Kranken- und Missionsstation in Mtwara in Tansania

Die Missionsstation in Mtwara, einer Hafenstadt am Indischen Ozean im Süden Tansanias, wurde vor etwa 35 Jahren vom inzwischen verstorbenen Benediktinerpater Ildefons Weigand gegründet. Pater Ildefons war ein Organisationsgenie, der den Menschen in der Region um Mtwara Arbeit und Einkommen verschaffte.

So errichtete er eine Sandalenfabrikation und baute mit seinen Helfern Kirchen, Krankenhäuser und Kindergärten. Aus Lauf erhielten er und seine Mitarbeiter dazu u.a. einen Landrover, Werkzeuge, Maschinen und weitere Materialien.

In den letzten drei Jahrzehnten leitete Schwester Majella Rink die Missionsstation in der südtansanischen Küstenstadt. Als examinierte Krankenschwester und Heilpraktikerin kämpfte sie aufopferungsvoll für viele Kranke und Arme und wurde wegen ihrer segensreichen Arbeit von der einheimischen Bevölkerung liebevoll "Marna Majella" genannt. Sie betreute nicht nur die Kinder- und TBC-Station im Krankenhaus von Mtwara, sondern kümmert sich außerdem noch intensiv um etwa 1200 Kinder in Kindergärten und Heimen für AIDS-Waisenkinder. Viele Jahre lang unterstützten wir ihre Arbeit durch Geld- und Sachspenden. So erhielt sie einen Großteil des Sammelergebnisses unserer traditionellen Schokoladenaktion.

Schwester Majella verstarb im August 2010 in Würzburg. Seitdem haben wir keinen Kontakt mehr nach Mtwara. Günter Huber und Dr. Stefan Leniger besuchten sie noch im Jahr 2009 in Tansania. Beide waren vom Lebenswerk dieser außergewöhnlichen Frau begeistert. Ihr segensreiches Wirken als "Engel der Armen" verdient unsere Hochachtung.

Missionsstation in Mtwara
Hans-Bößner-Hilfswerk Lauf
zurück