Neubau einer weiteren (dritten) Krankenstation in Tansania

In Nyabusozi im Norden Tansanias errichtete das Hans-Bößner-Hilfswerk seine dritte und wohl auch letzte Krankenstation in diesem afrikanischen Land. Neben der eigentlichen Krankenstation entstanden eine Geburtsstation, ein Schwesternheim und ein externer Küchentrak, zusätzlich eine Verbrennungsanlage und eine Solaranlage für die Versorgung der Station mit elektrischer Energie. Die Anlage ist nun weitgehend fertiggestellt, sie wurde am 10.07.2011 offiziell eingeweiht.

Träger dieser Krankenstation ist die Diözese Rulenge-Ngara sein. Bischof Prof. Dr. Severin Niwemugizi, der ehemalige Vorsitzende der Bischofskonferenz in Tansania, ist in Lauf und Umgebung seit 1998 bekannt. Seine Diözese liegt westlich vom Viktoriasee.

Auf 20 380 km² ausgebeutetem Land leben dort derzeit ca. 872.000 Menschen. Hunderttausende Bürgerkriegsflüchtlinge aus Burundi und Ruanda haben sich noch vor einigen Jahren in diesem Bereich aufgehalten und ihre Spuren hinterlassen. Das Land selbst ist finanziell nicht in der Lage, den armen und kranken Menschen die notwenige Unterstützung zukommen zu lassen.

In dem weitläufigen Landstrich waren bisher keinerlei medizinischen Versorgungsstrukturen vorhanden. Wegen der schlechten Infrastruktur im Land mussten im Bedarfsfall kranke Menschen von ihren Angehörigen auf dem Gepäckträger eines Fahrrads viele Kilometer über extrem schlechte Wege mehrere Stunden lang zum nächsten Arzt transportiert werden. Mit der Errichtung der zentralen Station in Nyabusozy konnte die medizinische Versorgung der Bevölkerung im sehr armen nord-westlichen Grenzgebiet von Tansania zu Burundi und Ruanda deutlich verbessert werden.

Weitere Baumaßnahmen dieser Größenordnung sind vorerst nicht mehr geplant. Vielmehr wird der Aufwand für den Ausbau der neuen und den Unterhalt der bereits bestehenden Krankenstationen das Hilfswerk auf Jahre hinaus finanziell beanspruchen.

Krankenstation in Nyabusozi

Vor kurzem erreichte das Hilfswerk folgende gute Nachricht: Bei einer Erweiterung der Krankenstation um ein "15-Betten-Haus" stellt der Staat Tansania dort einen ständigen Arzt, für das Hilfswerk völlig kostenfrei.


Hans-Bößner-Hilfswerk Lauf
zurück