Schulbauprojekt im Kerio-Tal in Kenia

Unser Hilfswerk finanziert den Bau einer Schule mit angeschlossenem Internat in Kenia, um die Zukunftschancen der jungen Menschen vor Ort zu verbessern.

Ansprechpartner ist der Benediktinerpater Winfried Yego, der in Würzburg studiert und schon 2007 Kontakte nach Lauf geknüpft hat. Mit ihm haben wir bereits im Rahmen unserer Hungerhilfe 2011 erfolgreich zusammengearbeitet und für die Not leidenden Menschen Lebensmittel und Medikamente bereitgestellt.

Das abgelegene Kerio-Tal in der Diözese Eldoret im Norden Kenias ist Winfried Yegos Heimat. Das Tal liegt im Rift Valley, einem Teil des Großen Afrikanischen Grabenbruchs, der Kenia von Nord nach Süd durchzieht. Es ist hier meist karg und trocken, außer nach der Regenzeit. Die staatlichen Schulen in der Region sind leider in einem schlechten baulichen Zustand, zudem überfüllt und haben oft ein relativ niedriges Bildungsniveau.

Deshalb entschloss sich Pater Yego, eine eigene Schule unter kirchlicher Trägerschaft zu errichten. Nacheinander wurden mit finanzieller Hilfe aus Lauf bereits vorhandene, leerstehende Werkstätten und Lagerhallen in Klassenräume umgebaut. Die so entstandene St. Benedicts School zählt mittlerweile insgesamt 350 Schülerinnen und Schüler in den Jahrgangsstufen 1 bis 8. Der Unterricht findet ganztags von 8.00 bis 16.00 Uhr statt. Die kirchliche Privatschule erhebt ein moderates Schulgeld, sie zeichnet sich durch ein gutes Lernklima und ein insgesamt hohes Bildungsniveau aus. Die Lehrkräfte und das pädagogische Hilfspersonal werden besser bezahlt als an den staatlichen Schulen. Die Schülerinnen und Schüler tragen einheitliche Schulkleidung und erhalten ein kostenloses Mittagessen.

Damit auch Kinder und Jugendliche aus weiter entfernten Gebieten aufgenommen und unterrichtet werden können, wurde zunächst ein Internat für Mädchen errichtet, das schon bald um ein Internat für Jungen ergänzt wurde. Beide Internatsgebäude wurden zu 100% von unserem Hilfswerk finanziert.

Als weitere Maßnahmen sind der Bau weiterer Klassenzimmer, einer neuen Schulküche und eines Verwaltungstrakts geplant.

Eine gute Bildung ist der Schlüssel für die Zukunft der Kinder und Jugendlichen. Sie erweitert die Horizonte und eröffnet Perspektiven. Wir unterstützen Pater Winfried Yego bei der Umsetzung seiner Ziele, damit die Kinder in diesem Teil Kenias eine qualitativ hochwertige Bildung, Erziehung und Betreuung erhalten können.

Winfried Yego spricht seit seiner Studienzeit in Würzburg ausgezeichnet Deutsch. Nach seinem Studium leitete er viele Jahre die große Stadtpfarrei St. Benedikt am Ostrand der Millionenstadt Nairobi. Zur Pfarrei gehört auch das Slumgebiet Mathare Valley, wo die Benediktiner Kindergärten und Schulen betreiben. Im Oktober 2017 besuchte er mit einem 20-köpfigen Gospelchor seiner kenianischen Pfarrei Deutschland und gestaltete u.a. in Lauf ein viel beachtetes und begeisterndes Konzert mit afrikanischen Rhythmen, Trommeln und Tänzen. Sein Orden versetzte ihn im Januar 2018 in die Erzabtei St. Ottilien in Oberbayern, wo er nun in leitender Funktion als Kongregationssekretär tätig ist.

St. Benedicts school

Pfarrer Stefan Alexander und Adrian Syrek beim Besuch der Schule im Jahr 2013.

Internatsgebäude

Eines der Internatsgebäude; das Internat trägt den Namen "St. Otto".


Hans-Bößner-Hilfswerk Lauf
zurück