Wir über uns

Der Ausschuss für „Mission – Entwicklung – Frieden“ der katholischen Pfarrgemeinde St. Otto Lauf wurde im Jahr 1973 von Hans Bößner, dem damals leitenden Beamten der Stadtverwaltung Lauf, gegründet.

Hans Bößner war zu Lebzeiten eine charismatische, im öffentlichen Leben in hohem Maße präsente und beliebte Persönlichkeit. Fast fünfzig Jahre „diente“ er ehrenamtlich, völlig unentgeltlich u.a. als Kirchenpfleger sowie als Vorsitzender des Pfarrgemeinderats und des Dekanatsrats. Sein Einsatz für ärmere und bedürftige Mitmenschen war vorbildlich. Für sein Lebenswerk erhielt er zahlreiche Auszeichnungen wie z.B. das Bundesverdienstkreuz, den Papst-Orden oder die Goldene Bürgermedaille Lauf.
Seit dem Tod des Gründers am 08.09.1992 heißt der Missionsausschuss von St. Otto Lauf „Hans Bößner Hilfswerk“.

1992 übernahm Günter Huber, der ehemalige Laufer AOK Chef, den Vorsitz des Hilfswerks. Wichtige Stützen sind ihm mehr als 100 Mitarbeiter(innen), unter ihnen Alt-Landrat Helmut Reich, der wie Günter Huber schon seit 1976 für das Hans-Bößner-Hilfwerk tätig ist. Seit 13.12.2014 ist Hans Wittmann, bis Februar 2016 Leiter des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Röthenbach, stellvertretender Vorsitzender.
Am 11.12.2010 wurde Wolfgang Böhm zum Kassenverwalter und Nachfolger des am 04.11.2010 verstorbenen Ludwig Bräutigam gewählt.

Alle ca. 110 aktionsbezogenen Mitarbeiter/innen sind ehrenamtlich, ohne Aufwandersatz, tätig. Verwaltungskosten werden schon im Ansatz vermieden.
Die zur Verfügung gestellten Geld- und Sachspenden, von bislang schon weit mehr als drei Millionen Euro insgesamt, erreichen ungeschmälert, schnell und optimal kontrolliert (meist) über kirchliche Hilfsstellen die Bedürftigen. Die Schwerpunkte der Hilfsaktionen liegen in Afrika, Indien und Lateinamerika.

Ziel unseres Hilfswerks ist es primär, extreme Not leidende Menschen in den ärmsten Ländern der Erde, aber auch in Deutschland, im Sinne christlicher Nächstenliebe ideell und materiell zu unterstützen. Die Bewahrung der Schöpfung gehört dabei ebenso zu den Hauptzielen wie der Einsatz für Gerechtigkeit und Frieden.

Damit das Hilfswerk seine Aufgaben auch weiterhin erfüllen kann, ist es für jede Unterstützung dankbar.
Geldspenden können auf das Spendenkonto bei der Sparkasse Nürnberg (IBAN: DE93760501010240162503, BIC: SSKNDE77XXX) eingezahlt werden. Auf Wunsch werden Spendenquittungen für das Finanzamt ausgestellt.
Sachspenden: Briefmarken, Münzen aller Art sowie Bücher können nach Absprache (Tel. 09123 4845) bei uns abgegeben werde. Auch Abholung ist möglich.
Zur Mitarbeit in unserem Hilfswerk ist jede/r ohne Ansehen der Person und Konfession herzlich eingeladen.


Hans-Bößner-Hilfswerk Lauf
zurück